Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 153)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Schütz, Biographische Notizen (1817)

1807 mit Pfuel nach Berlin, anscheinend dahin geflohn: wird in Berlin arretiert, und nach Joux gebracht, wo er ein halb Jahr in dem Gefängnis, wo Toussaint l'Ouverture gesessen, gefangen gehalten war. Von da nach Chalons. Dort und in Joux viel gedichtet: wird befreit und geht nach Dresden. [LS 190]

(Sembdners Quelle: Schütz, Wilhelm v.: Biographische Notizen über H. v. Kleist. In Faksimilenachb. m. e. Geleitwort hrsg. v. G. Minde-Pouet [ohne Entzifferung des Textes]. Berlin 1936)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht