Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 464)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Graf Loeben an Georg Reimer. Nennhausen, 11. Februar 1811

Ew. Wohlgeboren werden durch Herrn Professor Bernhardi unterrichtet sein, wie ich mich freuen würde, meinen Schäfer- und Ritterroman Arkadien, dessen erster Teil zu Ostern erscheinen soll, in Ihrem geschätzten Verlage herauskommen zu sehn … und es mir daher genügen muß zu hoffen, daß irgend ein Urteil, etwa von Herrn v. Kleist oder Mad. Sander, denen einzelne Stellen bekannt wurden, zu Ihren Ohren gedrungen sein möchte.

(Sembdners Quelle: Steig, Reinhold: Neue Kunde zu H. v. Kleist. Berlin: Reimer 1902, S.43


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht