Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 426a)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Generaladjutant Köckeritz an Geh. Staatsrat Sack, 18. November 1810

Der König hat mir befohlen, Ew. Hochwohlgebohren einliegendes Abendblatt [vom 16. Nov., mit Beitrag von Adam Müller] zu communiciren, (es ist schade, daß das vorhergehende nicht dabey ist, vielleicht haben Sie es selbst). S. Majestät äußern, daß Sie den Inhalt nicht ganz verstehen, und besorgen, daß es ein gehässiger Ausfall auf das neue Finanz-Edict sey.

Auf jeden Fall wird das Abendblatt einer strengen Censur unterworfen sein müssen. Morgen werden S. Majestät wahrscheinlich bey dem Vortrage mit Ihnen darüber sprechen.

(Sembdners Quelle: Grathoff, Dirk: Die Zensurkonflikte der »Berliner Abendblätter«. In: Klaus Peter u. a., Ideologiekrit. Studien z. Literatur, Essays I, Frankf./M. 1972, S. 155-168 (Anhang))


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht