Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 349a)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Hartmann von Schlotheim an Wilhelm Reuter in Berlin. Gotha, 18. Februar 1810

Für die von mir an Sie den 28. Juli 1806 ausgezahlten 30 Rth. Pränumeration auf eine Karte von Schwedisch-Pommern werde ich aber einen meiner dasigen [Berliner] Bekannten, den Herrn Heinrich v. Kleist, ehemals Lieut. im Reg. Königl. Leibgarde, eine Anweisung ausferdigen, welche Sie die Güte haben werden anzuerkennen und nach der gebräuchlichen Sicht zu berichtigen. Es fehlen mir 8 Stück der Pränumerationsscheine, welche wahrscheinlich mit anderen Papieren verbrannt sind, und von denen auch niemand Gebrauch machen kann, dessen Name nicht in Ihren Pränumerationsverzeichnis angeführt ist, vorzüglich da die Karte nicht erscheint.

(Sembdners Quelle: Hoffmann, Paul: H. v. Kleist und Wilhelm Reuter. Berlin 1927, S. 57)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht