Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 265a)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Friedrich Gentz an Adam Müller. Prag, 11. Mai 1808

Meine Beschwerden gegen Sie gründeten sich auf die Härte und den Hochmut einiger Ihrer Briefe, auf die seltsame Intoleranz, mit welcher Sie mich zwingen wollten, gewisse Sachen im Phöbus - über welche ich noch heute ebenso denke als damals, welches nach der Lektüre der Vorlesungen [über das Schöne] nicht wenig sagen will - gut zu finden, auf die Verachtung, mit welcher Sie alle meine, wenigstens doch wohlgemeinten Einwürfe aufnahmen.

(Sembdners Quelle: Briefwechsel zwischen Friedrich Gentz und Adam Heinrich Müller. Stuttgart 1857, S. 137)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht