Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 221c)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Adam Müller an Buchhändler Dieterich zu Göttingen. Dresden, 29. Januar 1808 (von Kleist mitunterschrieben)

Ew. Wohlgeboren haben wir die Ehre anbeigehend 20 Exemplare unsers Journals Phöbus zum Debit zu übersenden. Wir bitten uns den dafür eingehenden Betrag nach Abzug von 33 1/3 pCt. Rabatt auf nächster Ostermesse zu berechnen. Die Herren Perthes, Cotta, Bertuch, Nicolovius, das Industriecomptoir in Wien, in Leipzig Breitkopf, die Realschulbuchh. in Berlin und Ew. Wohlgeboren haben den Debit ganz ausschließend und niemandem weiter wird unmittelbar zugesendet. Wir bitten Ew. Wohlgeboren um geneigte Beförderung des beikommenden Sr. Majestät [Jérome] von Westphalen adressierten Pakets und wünschen daß Sie sich so viel als möglich für unsere Unternehmung interessieren mögen.

Hierbei ein wachsleinenes Paket Sign. H.B.D. worin Bücher.

(Sembdners Quelle: Kleist, H. v.: Werke. Im Verein m. G. Minde-Pouet u. R. Steig hrsg. v. E. Schmidt. 2. Aufl., neu durchgeseh. u. erweit. v. G. Minde-Pouet. Leipzig (1936ff.). Bd. 2, S. 201)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht