Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 209b)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Jean Paul an Ernestine von Hake in Berlin. Bayreuth, 5. Januar 1808

Ich danke dem Phöbus, der immer Wolken und Nächte wegnimmt und dadurch die Freunde einander wieder zeigt, daß er's auch bei Ihnen getan. … Ihren Wunsch zu erfüllen hatt' ich 4 Ursachen, die Kunst, Kleist, Müller und Sie. Mögen Ihnen alle andere und größere Wünsche, da Sie nur gute tun werden, ebenso leicht erfüllet werden.

(Sembdners Quelle: Jean Paul: Sämtliche Werke. Histor. krit. Ausgabe, hrsg. v. E. Berend. 3. Abt., Bd. 5, Berlin 1961, S. 191)

[Anmerkung Sembdner: »Als Thema für ›Phöbus‹ und ›Prometheus‹ notiert er sich: ›Briefe über die Vorschule [der Ästhetik]‹. Die Mitarbeit kam nicht zustande.«]


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht