Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 69)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Überlieferung (Bülow 1848)

Aus Zschokkes übrigen Mitteilungen ergibt sich, daß die Idee zu dem Lustspiele »Der zerbrochene Krug« in der Schweiz gefaßt und die Ausarbeitung vielleicht begonnen wurde. Vollendet wurde diese Arbeit, soviel ich weiß, erst später; an das Trauerspiel »Die Familie Schroffenstein« [Ghonorez] dagegen auch in der Schweiz die letzte Hand gelegt. Nur daß Kleist den fünften Akt bloß in Prosa geschrieben und die Herausgeber Wieland und Geßner ihn in Verse gebracht haben sollen. Es heißt auch, daß derselbe Wieland Kleist bewogen habe, das Stück nochmals umzuschreiben und die erst in Spanien vorgesehene Handlung nach der Schweiz [Schwaben] zu verlegen.

(Sembdners Quelle: Bülow, Eduard v.: H. v. Kleists Leben und Briefe. Berlin 1848, 29)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht