Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 562)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Prinzessin Wihelm von Preußen. Tagebuch, 8. Januar 1833

Vorhin las ich ein recht besonderes billet der Frau, mit der sich H. v. Kleist erschoß. Wie oft, wenn ich nach Potsdam fuhr, sah ich hin nach der Stelle am See, auch damals, als ich 1822 hinfuhr und nachts zurück.

(Sembdners Quelle: Darmstadt: Fischbacher Archiv im Hessischen Staatsarchiv. – Sembdner, Helmut: Fouqués unbekanntes Wirken für H. v. Kleist. Jahrb. d. Dt. Schillerges. 1958, S. 110 (Sembdner, Helmut: In Sachen Kleist, S. 206-226). – Häker, Horst: Prinzessin Marianne von Preußen geb. von Hessen-Hornburg und Kleist. In: Beiträge zur Kleist-Forschung 1993, S. 105)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht