Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 536b)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Dr. Sternemanns Liquidation. Berlin, 11. Dezember 1811

Liquidatio der gesezlichen Gebühren pro Obductione der Denatae Vogeln gebor. Kaeber und des Denati v. Kleist.

1.    für den Kreis-Physicum Dr. Sternemann
   a. Pro obductione zweyer Leichname à 6 r.    12 r.
   b. 3 Meilen Reise-Gebühren à 1 r.    3 r.
   c. Zwey Tage-Diaeten à 3 r.    6 r.
   d. Zwey Visa reperta à 3 r.    6 r.
   Summa 27 r. Court
2.    Für den Chirurgum forensem H. Greiff
   a. Pro obductione zweyer Leichname à 3 r.    6 r.
   b. Zwey Tage-Diaeten à 2 r.    4 r.
   c. Drey Meilen Reise-Gebühren à 12 gr.    1 r. 12 gr.
   d. Reparatur der Instrumente    1 r. 12 gr.
   Summa    13 r. Ct.

(Sembdners Quelle: Minde-Pouet, Georg: Kleists letzte Stunden. Teil 1 (mehr nicht ersch.): Das Akten-Material. Berlin 1925, S. 45)

[Anmerkung Sembdner: »Das Preuß. Kammergericht setzte die Obduktions-Gebühren und Tagesdiäten für Dr. Sternemann auf je 2 Reichstaler 16 Groschen herab; der Chirurg Greiff erhielt lediglich 2 Reichstaler für die Obduktion und 1 Taler 8 Groschen Tagesdiät.«]


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht