Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 535c)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


von Trützschler, Königlich Preußisches Kammergericht, an Peguilhen. Berlin, 23. Dezember 1811

Dem Königl. Kriegsrath Herrn Peguilhen wird hiedurch aufgegeben, die sich in seinem Gewahrsam befindenden Pistolen, womit der ehemalige Lieutenant von Kleist und die verehlichte Vogel sich entleibt haben, da nach § 638 der Criminal-Ordnung die Instrumente, womit ein Vergehen verübt worden, dem Inhaber der Criminal-Gerichtsbarkeit gehören, an den Hoffiscal Felgentreu zu extradiren.

(Sembdners Quelle: Lindau, Paul: Über die letzten Lebenstage H. v. Kleists und seiner Freundin. Die Gegenwart, 1873, Nr. 31-34 (verbesserter Abdruck nach Textkorrekturen von G. Minde-Pouet), S. 119)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht