Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 521a)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Ernst von Wildenbruch. Nachruf auf Hedwig von Olfers (1891)

Aus der allerletzten Zeit Kleists erzählt Frau von Olfers, daß er, am Tage vor seinem Tode, bei ihrer Mutter [Elisabeth Staegemann] eingetreten sei, und daß die leidende Frau ihm entgegengerufen habe: »Verzeihung, lieber Kleist, aber ich kann Sie jetzt nicht empfangen«, - worauf er, ohne etwas zu sagen, das Zimmer wieder verlassen habe; als dann am nächsten Tage die Katastrophe eintrat, hat die Freundin sich selbst bittere Vorwürfe gemacht, weil ein Aussprechen mit ihr vielleicht doch das Äußerste verhindert hätte.

(Sembdners Quelle: Abeken, Hedwig: Hedwig v. Olfers geb. v. Staegemann. Ein Lebenslauf. Bd. 1, Berlin 1908, S. 18)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht