Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 499)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


[Daniel Gottlieb Quandt.] Allgemeiner Deutscher Theater-Anzeiger. Leipzig, 26. Juli 1811

Der zerbrochene Krug. Lustspiel von Heinrich von Kleist. Berlin 1811

Der Verfasser hat seine Stunden; und wenn er in dem vorhergehenden Stücke [Käthchen von Heilbronn; [s. LS 371] jeden gebildeten Geschmack gewaltsam von sich zurückstieß, so zieht er uns im Gegenteile hier wieder durch echt originelle Szenen an, und wir müssen in der Tat bedauern, daß bei dem komischen Humor, mit dem es reich ausgestattet ist, einzelne Momente durch das Manierierte und zu Gesuchte des Stils wieder verloren gehen. Überhaupt gilt das Lob nur von der ersten Hälfte des Stücks; indes sich gegen das Ende hin die dramatische Ökonomie auflöset und alles so breit wird und, besonders in den angehängten Varianten, so sehr sich aus seinem eigentlichen Charakter verirrt, daß es sehr zu wünschen wäre, daß das Stück an dem Verfasser selbst einen Umarbeiter fände, es für die Bühne zu retten, auf der es, so wie es jetzt ist, sich nie mit Glück behaupten wird.

(Sembdners Quelle: Allgemeiner Deutscher Theater-Anzeiger. Hrsg. von Daniel Gottlieb Quandt. Jg. 1, Leipzig 1811, Nr. 30)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht