Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 493a)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Hitzig an Fouqué. Berlin, 16. Mai 1811

Die Freiexemplare [von Fouqués »Vaterländischen Schauspielen«] werden richtig besorgt. Schicke mir nur Deinen Brief für Heinr. v. Kleist. Ich werde ihn ihm mit dem Exemplare zustellen lassen. Obgleich ich mit ihm prozessiere, weil er Unrecht hat und dies büßen muß, so könnte ich ihm wohl noch einen größeren Gefallen tun, als ihm ein für ihn bestimmtes Buch zu senden. Was sich wehren« heißt, weiß ich wohl, aber Haß und Feindschaft kenne ich wahrlich nicht.

(Sembdners Quelle: Rogge, Helmuth: H. v. Kleists letzte Leiden. Jahrb. d. Kleistges. 1922, S. 31-74)'


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht