Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 489c)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Spenersche Zeitung. Berlin, 25. April 1811

Neu war die Szene aus der Penthesilea, nach dem Schauspiel des Hrn. Heinr. v. Kleist, welcher eine Erklärung und Deklamation des Herrn Schütz voranging. Dennoch wird eine so lang fortgehende Pantomime, wie diese, immer etwas undeutlich bleiben, auch wegen der vielen Voraussetzungen, die sie fodert; und die Darstellung war so wenig befriedigend als die Blandine [von Bürger], sie geht zu sehr ins Dramatische. Es kommt bei dieser Kunst besonders auf die Wahl der Gegenstände an. Die durch Bildwerke bekannten … sind unstreitig die vorzüglichsten.

(Sembdners Quelle: Berlinische Nachrichten von Staats- und gelehrten Sachen. (Spenersche Zeitung) 1811)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht