Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 446b)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Adam Müller an A. H. L. Heeren (6. Mai 1816)

Damals [1810] war ich zum Chef des Büreaus der Gewerbepolizei bei dem K. Pr. Staatskanzler von Hardenberg bestimmt und schon ernannt. In dem Kampfe gegen die neuen Lehren der Gewerbefreiheit, der Zerstörung aller Korporationen, und gegen das Westphälische Abgabensystem, welches auf Preußen übertragen werden sollte, zog ich den kürzeren. Außerdem protestierte die Französische Gesandtschaft wiederholentlich gegen mich. Man bewilligte mir einen mehrjährigen Urlaub nach Österreich: jede Aussicht auf die Befreiung von Europa schien verschwunden.

(Sembdners Quelle: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Findlinge. Zur Gesch. dt. Sprache u. Dichtung. Bd. 1, Leipzig 1860, S. 321f.)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht