Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 270c)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Emma Körner an F. B. Weber. Dresden, 24. Juli 1808

Julie [Kunze] heiratet, und es tut uns unendlich weh, sie verlieren zu müssen. Sie werden sich vielleicht erinnern, einen Herrn [Alexander] v. Einsiedel bei [Ernst] Blümner gesehen zu haben. Er besitzt Gnandstein in der Nachbarschaft von Blümnern und ist mit letztern bekannt. Dieser Einsiedel wird so glücklich sein, meine geliebte [Pflege-]Schwester zu besitzen, und o möchte er immer ihren Wert in seinem ganzen Umfang schätzen, und sie so glücklich machen, als sie es verdient.

(Sembdners Quelle: Weber, Albrecht: Briefe der Familie Körner. Deutsche Rundschau 1878,Bd. 15, S. 467-73)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht