Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 264a)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Karl Ludwig von Knebel an Goethe. Jena, 3. Mai 1808

Die falschen Götzlein, die sich jetzt selbst errichten wollen, und um die doch der Pöbel gafft, sind mir gewaltig zuwider, und ich wollte, daß in ihrem Betracht eine herbere Disziplin eingeführt würde.

Das neueste [3.] Stück vom Phöbus, das ich eben erhalten, ist ein Wunder von Abgeschmacktheit, Geschmacklosigkeit und Prätension.

(Sembdners Quelle: Briefwechsel zwischen Goethe und Knebel. Bd. 1, Leipzig 1851, S. 326)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht