Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 263c)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Ernst Blümner, Tagebücher. Dresden 1808

17. März. Es gab diesen Abend ein charmantes kleines Souper bei Körner. [Alexander von] Einsiedel war dabei. Er hat offenbar keinen schlechten Stand in der Familie, und Julie [Kunze] scheint einiges Interesse für ihn zu besitzen. Sicher ist, daß Herr v. Kleist, der anscheinend ein Auge auf dieses Fräulein geworfen hatte, zusehends schlecht gelaunt wurde. [franz.]

20. März. Den Rest des Abends verbrachte ich bei Körner. Herr v. Kleist war da. Man war nicht sehr angeregt. [franz.]

(Sembdners Quelle: Weiss, Hermann E: Unveröffentlichte Zeugnisse zu Heinrich von Kleists Dresdener Jahren aus den Nachlässen Ernst und Heinrich Blümners. In: Euphorion 89/1995, S. 15)

[Anmerkung Sembdner: »Siehe auch Nr. 269-270c« [LS 169, LS 270a, LS 270b, LS 270c])


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht