Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 232aa)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Ernst von Pfuel an Eduard von Bülow (20. November 1845)

Ew. Hochwohlgeboren gefälliges Schreiben vom 8. habe ich die Ehre gehabt zu erhalten. Es tut mir sehr leid, daß ich Ihrem Wunsch in Beziehung auf meinen Freund Heinrich Kleist nicht entsprechen kann, denn die Briefe die ich von ihm besaß sind in den Kriegsjahren verloren gegangen. Mit Frd. Hardenberg [Novalis] bin ich niemals in irgend einer Art Verbindung gewesen, auch erinnere ich mich nicht daß der Rittmeister Bohse mir Briefe von ihm jemals auch nur gezeigt hätte.

(Sembdners Quelle: Weiss, Hermann F.: Funde und Studien zu Heinrich von Kleist. Tübingen 1984, S. 186)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht