Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 220g)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Frhr. von Sumeraw an Graf Wallis. Wien, 20. Februar 1808

… indem ich E. E. für die Beforderung des Schreibens der Redaktion der periodischen Blätter Phöbus an mich so wie für die gefällige Mittheilung desjenigen, welches selbe an E. E. gerichtet hat, Dank abstatte, gebe ich mir die Ehre, das Letztere E. E. wieder zurück zu stellen.

(Sembdners Quelle: Fotokopien und Originale aus dem Nachlaß Georg Minde-Pouets; heute Kleistsammlung der Amerika-Gedenkbibliothek Berlin)

[Anmerkung Sembdner: »Das Schreiben Adam Müllers an Graf Wallis ist nicht bekannt.«]


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht