Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 211a)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Karl Christian Friedrich Krause an seinen vater. Dresden, 17. Januar 1808

Ich habe die genauere Bekanntschaft Adam Müllers gemacht. Er gibt ein Journal heraus, Phöbus genannt, wo ich mitarbeite und für den Bogen 30 Taler bekomme. Erst im Aprilstück können meine Aufsätze aufgenommen werden; sie betreffen musikalische Gegenstände meiner Erfindung.

(Sembdners Quelle: Der Briefwechsel Karl Christian Friedrich Krauses. Hrsg. v. P. Hohlfeld u. A. Wünsche. Bd. 1, Leipzig 1903, S. 189f.)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht