Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 194)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


[Karl Friedrich August Hartmann.] Morgenblatt. 3. Oktober 1807

Dresden. Wir erfreuen uns der Gegenwart eines der vorzüglichsten, jetzt lebenden Dichter, des Hrn. v. Kleist, der den Altar des Vaterlandes mit einem so frischen Kranze, mit dem Lustspiele: Amphytruon geschmückt hat, und vielleicht längere Zeit bei uns verweilen wird. … So unfreundlich und kalt die Jahrszeit auch ist, so bringt sie uns doch die Hoffnung auf die geistreichen Genüsse, die uns seit einigen Jahren die Wintertage erheitert haben, mit, und sie ist diesmal reicher, als je, da wir, außer den archäologischen Vorlesungen des Herrn Hofrats Böttiger und den philosophisch-ästhetischen des Hrn. Adam Müller, auch welche über die Naturwissenschaften von Dr. Schubert zu erwarten haben.

(Sembdners Quelle: Morgenblatt für gebildete Stände. Tübingen: Cotta 1807)

[Anmerkung Sembdner: »Der Korrespondent Karl Friedrich August Hartmann war 1804-1806 Hauslehrer bei Böttiger gewesen und gehörte zum Freundeskreis um Schubert, Wetzel, Dippold.«]


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht