Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 162c)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Der Generalsekretär im Kriegsministerium an General Valette. Paris, 30. März 1807

Beschluß vom 26. März 1807

Ich habe die Ehre, Sie zu benachrichtigen, daß der [Kriegs-]Minister neue Auskünfte von Herrn General Clarke über die Herren Kleist, Gauvin und Erhenberg, Kriegsgefangene im Chateau de Joux, erhalten hat, betreffs derer Sie selbst ihm am 13. dieses Monats geschrieben hatten. Ihre Hoheit beauftragt mich, Ihnen anzuzeigen, daß die Auskünfte von der Art sind, zu erlauben, diese drei Gefangenen in Zukunft keiner strengeren Überwachung zu unterwerfen, als sie hinsichtlich ihrer Landsleute besteht, die in Châlons Gefangene auf Ehrenwort sind, wohin Ihre Hoheit sie, unter Benachrichtigung über deren Ankunft am Zielort, zu überführen empfiehlt. Ich bitte Sie, mir Gelegenheit zu geben, den Minister baldmöglichst über die Ausführung seiner Entscheidung zu unterrichten. [französ.]

(Sembdners Quelle: Weiss, Hermann F.: Funde und Studien zu Heinrich von Kleist. Tübingen 1984, 108)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht