Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 160c)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Minister von Angern an Gauvains Mutter. Berlin, 6. Februar 1807

… obgleich der General, mit welchem ich seitdem noch mündlich ausführlicher über diese Angelegenheit gesprochen habe, gern alles glauben will, was man ihm gesagt hat, hat er es dennoch für richtig gehalten, Ihren Herrn Sohn und die anderen Herren als Kriegsgefangene nach Frankreich zu schicken. Ich glaube nicht, daß der Schritt, den Sie noch unternommen haben, diese Maßnahme aufheben kann, doch hat mir der General Clarke wenigstens versprochen, die notwendigen Ordern zu erlassen und sie mit einem Kurier abzuschicken, damit diese Herren gut behandelt werden. [französ.]

(Sembdners Quelle: Rahmer, Sigismund, H. v. Kleist als Mensch und Dichter. Nach neuen Quellenforschungen. Berlin 1909, S. 98)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht