Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 13)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Wilhelm von Schütz, Biographische Notizen über Kleist (1817)

Zu Frankfurt geboren: 1776 [1777], in Frankfurt erzogen; kam als Junker zur Garde in den ersten neunziger Jahren. Fleißig, von Talent zu Musik, spielte alle Instrumente. Von vielerlei ausgezeichnetem Talent. Machte als Junker die Rhein-Campagne mit, und nahm seinen Abschied im Jahr 1799-1800, in der Absicht, sich den Wissenschaftn zu widmen. [LS 45]

(Sembdners Quelle: Schütz, Wilhelm v.: Biographische Notizen über H. v. Kleist. In Faksimilenachb. m. e. Geleitwort hrsg. v. G. Minde-Pouet [ohne Entzifferung des Textes]. Berlin 1936)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht