Heinrich von Kleists Lebensspuren (LS 125b)

Aus KleistDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich von Kleists Lebensspuren. Dokumente und Berichte der Zeitgenossen. Neu herausgegeben von Helmut Sembdner. München 1996. [In der Kleist-Literatur üblicherweise mit der Sigle LS und laufender Nummer zitiert.]


Karl August Böttiger, Unterredung mit Wieland, 22. April 1804

Er [Wieland] interessiert sich aufs lebhafteste für den Herrn von Kleist, der in Mainz im Elend schmachtet, nachdem er sich mit seiner ganzen Familie in Pommern veruneinigt hatte. Wedekind in Mainz hatte seinetwegen an Wieland geschrieben und Wieland antwortete ausführlich. Kleist ist entschlossen, in Koblenz sich sein Brot als Tischler zu verdienen.

(Sembdners Quelle: Böttiger, K. W. (Hrsg.): Literarische Zustände und Zeitgenossen. In Schilderungen aus Karl August Böttigers handschriftl. Nachlasse. Bd. 1, Leipzig 1838, S. 264)


Zu den Übersichtsseiten (Personen, Orte, Zeit, Quellen)

Personen | Orte | Werke | Jahresübersichten | Quellen | LS - Übersicht